Den smart EQ auf 95 PS und > 140 km/h tunen oder auch nur die Rekuperation steigern

  • Soweit ich das aktuell beurteilen kann nur, wenn der smart gerade die Leistung abruft. Also nicht im Stillstand.

    Im Stillstand dürfte das Tuningkästchen da deutlich verräterischer sein.

    schon klar, das ich nach dem Ausbau meinte, oder? ;)

    Gruß André
    ----------------
    für die Pflicht ^^ : 42EQ Cp '12/20, schwarz, Pulse + Exclusive / S205 C200d ´20
    ----------------
    für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 ;( ----------------
    mein Blog

  • Eine entsprechend dimensionierte Variomatic käme mir da in den Sinn anstatt des eingängigen "Getriebes"...so liesse sich die Drehzahl im Zaum halten und den Motor im optimalen Bereich laufen lassen.

    Ein "Eingang-Getriebe" ist ja eher eine Untersetzung als ein Getriebe.

    Der benötigte Bauraum wäre auch nicht grösser.

    Ein Dreigang-Getriebe könnte ich mir auch vorstellen, dem Getriebe ist es letztlich egal was an der Welle für ein Antriebskonzept arbeitet.

    Wäre also auch als DSG möglich. Hier wäre höchstens ein weiteres Bauteil notwendig, dafür würde der Motor stets im optimalen Drehzahlbereich arbeiten um Stromaufnahme und Leistungsabgabe im perfekten Bereich zu halten.

    Smart 453 prime 0,9l Twinamic, Smart 450 Benzin truestyle (Rennkugel modifiziert) plus eine wechselnde Anzahl an Smart 450ern! :D

  • schon klar, das ich nach dem Ausbau meinte, oder? ;)

    Nein, das war mir nicht klar. :S


    Nach dem Ausbau ist es nichtmehr nachweisbar.

    EQpassion Shop ist Teil der EQpassion-Webseite, die Informations- und News-Sammlung rund um den elektrischen smart.


    Das Ziel des Shops ist es, die Hosting- und die Unkosten rund um EQpassion neutral zu halten, sodass es auch zukünftig werbefrei und unabhängig bleibt.


    Verwaltet wird dieser Account von MineCooky.

  • Eine entsprechend dimensionierte Variomatic käme mir da in den Sinn anstatt des eingängigen "Getriebes"...so liesse sich die Drehzahl im Zaum halten und den Motor im optimalen Bereich laufen lassen.

    Ein "Eingang-Getriebe" ist ja eher eine Untersetzung als ein Getriebe.

    Der benötigte Bauraum wäre auch nicht grösser.

    Ein Dreigang-Getriebe könnte ich mir auch vorstellen, dem Getriebe ist es letztlich egal was an der Welle für ein Antriebskonzept arbeitet.

    Wäre also auch als DSG möglich. Hier wäre höchstens ein weiteres Bauteil notwendig, dafür würde der Motor stets im optimalen Drehzahlbereich arbeiten um Stromaufnahme und Leistungsabgabe im perfekten Bereich zu halten.


    Je aufwändiger das Getriebe, je geringer die Reichweite.. ;)


    Außer dem Taycan und dem eTron GT (gleiche Plattform), hat keiner ein 2-Gang Getriebe. Und da geht's (meines Wissens) mehr um Effizienz bei höherer Geschwindigkeit. Geschalten wird da irgendwo um die 50 km/h, glaub sogar ein DSG-Getriebe. Tesla hatte in den ersten 100 (oder so) Roadster auch ein Getriebe mit mehren Gängen, aber das schnell wieder aufgegeben. Es macht einfach zu wenig Sinn und zu viel Aufwand. Zudem kostet es eben auch Geld.


    Stimmt, ist eine Untersetzung.

    Beim smart ED4: 9,340:1 <--- 453er

    Beim smart ED3: 9,922:1

    Beim smart ED2: 9,770:1

    [Muss ich auf der Webseite mal noch eintragen..]



    Nach meinem Verständnis:

    Würde man Vmax steigern wollen, müsste man diese Untersetzung einfach nur kleiner machen. Dann die Drehmoment-Kurve hoch setzen und los geht's. Unten raus ist der smart ja sowieso limitiert, dass er nicht aus dem Stand raus durchdreht.

    Viel aufwändiger macht es Tesla bis 200 km/h auch nicht. Und drüber haben sie dann Allrad, sodass sie zwei Getriebe-/Motorkombinationen fahren können. Je nach Geschwindigkeit dann die effizientere. Zumindest solange man nicht die volle Motorleistung abruft.

    EQpassion Shop ist Teil der EQpassion-Webseite, die Informations- und News-Sammlung rund um den elektrischen smart.


    Das Ziel des Shops ist es, die Hosting- und die Unkosten rund um EQpassion neutral zu halten, sodass es auch zukünftig werbefrei und unabhängig bleibt.


    Verwaltet wird dieser Account von MineCooky.

    3 Mal editiert, zuletzt von EQpassion Shop ()

  • Nein. Wo siehst Du da eine Zeitangabe?

    Ausserdem fehlt die 130NM-Kurve zum Vergleich!?


    Grüße, Jörg

    Hallo Jörg,


    ich habe noch in keinem Leistungsdiagramm eine "Zeitangabe" gesehen !

    Es werden da immer nur KW/PS mitsamt der Nm Drehmomentkurve dargestellt !!!


    Das die 130 Nm Kurve fehlt stimmt , da hast du Recht !


    Gruß Olli

  • Moin,


    in meinem Mercedes E250E sitzt der E-Motor direkt im Getriebe - das heisst er schaltet auch im reinen E-Modus.


    Trotz der (eigentlich) sehr genialen 8 Gang MB-Automatic finde ich die Schaltvorgänge teilweise sehr unharmonisch. Besonders beim Anhalten zum Stillstand und der Wechsel von der 1. in die 2. Stufe.


    Der Smart und auch die Zoe fahren da wesentlich geschmeidiger - ohne Gang/Stufen-wechsel.


    Von daher bin ich froh, dass der Smart nicht schaltet. Er ist und bleibt halt ein Stadt- und Kurzstreckenauto. Die knapp 135 Km/h reichen mir völlig.


    Super wäre eine Verstellung der Rekuperationsstärke per Schaltpaddles, das funktioniert beim A250E sehr gut. ..


    Grüße, Jörg

  • ich habe noch in keinem Leistungsdiagramm eine "Zeitangabe" gesehen !

    Es werden da immer nur KW/PS mitsamt der Nm Drehmomentkurve dargestellt !!!


    Das die 130 Nm Kurve fehlt stimmt , da hast du Recht !

    Moin Olli,


    siehst Du, genau deswegen beantwortet das Diagramm nicht alle meine Fragen :)


    Die VMax steigt auch nicht um 10 km/h, sondern ca 5 Km/h.


    Grüße, Jörg

  • in meinem Mercedes E250E sitzt der E-Motor direkt im Getriebe - das heisst er schaltet auch im reinen E-Modus.

    Und was für eine Reichweite hast Du mit 17,6 kWh?

    .. darum macht man es im Elektroauto nicht.


    Super wäre eine Verstellung der Rekuperationsstärke per Schaltpaddles, das funktioniert beim A250E sehr gut. ..

    Der alte smart hatte das, der neue hat stattdessen die Radarreku.

    Bereits die Pedale sind kontrovers, zB ich stelle immer auf hart und so bleibt's dann.

    Die Radarreku ist noch kontroverser.


    Auswahl wäre cool. Das jeder das haben kann, was er am meisten mag: OnePedalDrive, Radarreku, Pedale

    EQpassion Shop ist Teil der EQpassion-Webseite, die Informations- und News-Sammlung rund um den elektrischen smart.


    Das Ziel des Shops ist es, die Hosting- und die Unkosten rund um EQpassion neutral zu halten, sodass es auch zukünftig werbefrei und unabhängig bleibt.


    Verwaltet wird dieser Account von MineCooky.

  • Reichweite 50-70 km. Aber der wiegt natürlich auch wesentlich mehr. Zudem nutzt er nur ca 15 kw/h.


    Jepp, die Radarreku finde ich persönlich total über. Ich fahre am liebsten one-Pedal. Dazu müsste man in der Tat die Reku erhöhen können.


    Gruß, Jörg

  • Die VMax steigt auch nicht um 10 km/h, sondern ca 5 Km/h.

    Laut Diagramm liegst du in etwa richtig,


    Du hast aber doch auch gelesen das die Meßtemperaturen dafür verantwortlich waren, das die Leistung noch nicht voll abrufbereit war ?


    Wir wollen uns hier nicht streiten, es bleibt dabei das eine positiver Leistungszuwachs erzielt wird, ehrlich gesagt reicht mir das für diese Mehrleistung aus , so ein Kit reinzuwerfen, ansonsten muß das ja jeder mit sich selber ausmachen, ob er die Garantie evtl. aufs Spiel setzen will oder die Lebensdauer der Batterie.


    Ich glaube daran, das der E Motor einiges verpacken kann und die restlichen Bauteile sowieso, ich denke nicht das die bei Smart extra kleinere Bremsen oder schwächer Radlager verbaut haben, im Gegenteil, aufgrund des hohen Drehmomentes werden die schon gut sein. Die Kiste ist nur auf serienmäßige 130 Km/h belastet und wie gesagt, die Bauteile wurden zum Großteil aus dem Regel von den anderen Modellen genommen !


    Und wir hoffen mal , das diese "Mehrleistung " die Batterie auch nicht mehr belasten wird, weil ich ja nicht permanent den Gashebel durchlatsche, es fließt einfach mehr Strom , Ok, evtl. erwärmt sich der Batterieblock etwas mehr aber ich denke das die elektronische Steuerung das schon runterkühlen wird. Wir werden sehen.


    Wie gesagt, muß jeder für sich entscheiden !

  • Nein. Wo siehst Du da eine Zeitangabe?

    Ausserdem fehlt die 130NM-Kurve zum Vergleich!?


    Grüße, Jörg

    Liegt vielleicht daran, das der Smart eigentlich 160Nm Serie hat und die Tuningkurve mit 184Nm fehlt?! Moritz, Erklärung bitte?!

    ...und wenn ich noch rechnen kann, sind es auch 15% Leistungssteigerung?!

    Gruß André
    ----------------
    für die Pflicht ^^ : 42EQ Cp '12/20, schwarz, Pulse + Exclusive / S205 C200d ´20
    ----------------
    für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 ;( ----------------
    mein Blog

  • Das ist eine sehr gute Frage. Muss ich nachhaken, kann ich auch nicht beantworten. Hab ich aus der Messung von Steinbauer übernommen.


    160 Nm Serie und Tuning 184 Nm sind die Angaben von Steinbauer.

    EQpassion Shop ist Teil der EQpassion-Webseite, die Informations- und News-Sammlung rund um den elektrischen smart.


    Das Ziel des Shops ist es, die Hosting- und die Unkosten rund um EQpassion neutral zu halten, sodass es auch zukünftig werbefrei und unabhängig bleibt.


    Verwaltet wird dieser Account von MineCooky.

    Einmal editiert, zuletzt von EQpassion Shop ()