Service A nach drei Jahren-Kosten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehe ich auch so. Prinzipiell wäre bei sowas immer ein Scan der Rechnung interessant. Vor allem was die SCs so als Stundensatz aufrufen.

      ""

      Gruß André
      ----------------
      für die Pflicht ^^ : 42ED Cp '18, schwarz, rot, Passion schwarz / S205 C200d ´18
      ----------------
      für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 :/
      ----------------
      mein Blog

    • cohabit schrieb:

      ...ein stolzer Preis. Wie hoch waren die Kosten für das Öl?
      Komisch. Bei meiner Rechnung von 514 € fanden das welche einigermaßen in Ordnung, bei ihm aber mit 427 € nicht in Ordnung. ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dko ()

    • smart connect schrieb:

      Finde ich auch ganz schön heftig. Bei meinem 453 Benziner mit 71 PS hatte ich mich ja relativ spät noch für das Wartungspaket entschieden für 14,99 Euro pro Monat = 179 Euro pro Jahr, und da war jedes Jahr bei der Wartung alles mit drin inkl. Öl und sogar dem popeligen Waschwasser.
      ..aber 14,99 vermutlich für eine Leasingdauer von 24 Monaten. Der genannte Service A mit 427,- Euro wurde nach 3 Jahren fällig, entsprechend höher waren die Servicekosten. Bei länger Leasingdauer steigen die Kosten für das genannte Wartungspaket deutlich an, entsprechend höher sind die Kosten z.B. bei meinem 48 Monate Leasing. Außerdem ist der genannte Rechnung noch TÜV enthalten, diese Kosten sind beim Wartungspaket NICHT enthalten. Also ich finde die 427,- Euro Kosten für den Service OK, bei den zusätzlichen Leistungen.. :) LG
      453 Cabrio - 90 PS - Twinamic
    • ZUR KLARSTELLUNG:

      @cohabit
      Kosten für Öl und die sonstigen im Rahmen der Inspektion benötigten Teile sind auf der Rechnung nicht gesondert ausgewiesen. Dort steht nur:

      „Wartung A zum Festpreis“ (€ 249,- incl. der benötigten Teile wie Oelfilter, Feinstaubfilter, Dichtring und 3,5Liter Motoröl MB 229.5).

      „Wechsel der Bremsflüssigkeit zum Festpreis“ von 79,- incl. Teile.

      Dann noch „TÜV und AU“ für € 99,—.

      Macht in Summe € 427,- incl..Märchensteuer.

      Sicherlich kein Schnäppchen, aber für eine Vertragswerkstatt durchaus normal und akzeptabel.

    • MY42 schrieb:

      Kosten für Öl und die sonstigen im Rahmen der Inspektion benötigten Teile sind auf der Rechnung nicht gesondert ausgewiesen.
      ...das ist schade, denn der Literpreis schwankt zwischen 14,- und 37,-€, je nach Niederlassung und Region. Da aber im Festpreis enthalten, ist es auch unerheblich.

      MY42 schrieb:

      „Wartung A zum Festpreis“ (€ 249,- incl. der benötigten Teile wie Oelfilter, Feinstaubfilter, Dichtring und 3,5Liter Motoröl MB 229.5).
      ...hatte vor ein paar Wochen einen Pauschalpreis(Arbeitslohn) für 99,-€ für den Service A. Dazu kamen halt noch Kosten für die Filter. Öl hatte ich beigestellt.

      Unter dem Strich betrachtet ist der Preis dann gar nicht mehr so stolz. Könnte man als akzeptabel ansehen.
    • Blackred schrieb:

      Rechne mal TÜV/AU mit etwa 110€ weg (Das bezahlen ander Fahrzeug-Typ-Halter genauso), dann sieht es fast wieder wie bei den bisher geposteten Smart-Center Kunden aus. Auch der Klimaservice schlägt vermutlich mit etwa 70 € zu Buche. Dann ist der Spaß insgesamt nicht so unverschämt.
      Aber warum muss man schon nach drei Jahre eine Klimaservice haben? Das Klima verliert nur 10% jedes Jahr, also nach 5,6 Jahre ok! Aber drei?
      Und auch nach drei Jahre schon Bremdflüssigkeit? Bei nur 10,800 km?
    • Klimaservice muß man nicht machen,man kann. Wenn man merkt, daß die Kühlleistung nachlässt fehlt schon soviel Kältemittel, daß die Schmierung des Kompressors leidet.
      Bremsflüssigkeit geben die Hersteller so vor, weil diese Wasser aufnimmt und sich Dampfblasen bilden könnten.
      (Achtung Ironie) : Ausserdem müssen die Werkstätten die gute 3-Jahres Bremsflüssigkeit an den Autobauer zurückschicken und dem Kunden Bremsflüssigkeit einfüllen, die er nun alle 2 Jahre wechseln lassen soll. (Ironie off)
      Das alles wurde hier im Forum schon in ausführlichen anderen Threads diskutiert.

      Thomas
      :blackred::thumbsup:
      42 Coupe prime 66kw twinamic

      Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. :thumbup: