Leistungsteigerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leistungsteigerung

      Wir haben ab jetzt für alle Model eine Leistungssteigerung :thumbsup:

      Serie 45KW:
      von Serie 45KW/61PS , 91NM
      auf GS-Smart.de 60KW/82PS , 105NM , V-max offen

      Serie 52KW:
      von Serie 52KW/71PS , 91NM
      auf GS-Smart.de 60KW/82PS , 105NM , V-max offen

      Serie 66KW:
      von Serie 66KW/90PS , 135NM
      auf GS-Smart.de 89KW/120PS , 165NM , V-max offen

      Serie 80KW Brabus:
      von Serie 80KW/109PS , 170NM
      auf GS-Smart.de 89KW/120PS , 175NM , V-max offen

      gs-smart.de/product_info.php?i…igerung-fuer-45-80kw.html

      ""

      Gruß Gabor

      Telefon: +49 (0) 1577/4347792
      Web: www.GS-Smart.de
      E-Mail: info@GS-Smart.de

    • Sag mal, stellt Ihr die Autos vorher nachher auf die Rolle, macht Ihr noch eine Testfahrt mit Notebook oder wird "nur" aufgespielt. Muss man dazu bei Euch einen Termin machen, etc. Wie lange dauert der Spaß. Auto dalassen oder Morgens kommen Abends fahren....

    • GS-Smart.de schrieb:


      Serie 80KW Brabus:
      von Serie 80KW/109PS , 170NM
      auf GS-Smart.de 89KW/120PS , 175NM , V-max offen
      Hallo Gabor,

      700 Euronen für 5NM und 11PS mehr klingt fast wie Saugertuning-Voodoo ohne Änderung der Hardware. Was hindert euch daran die Maximalleitung auf 120PS zu begrenzen, aber das Drehmoment auf 200NM oder knapp drüber anzuheben? Das Getriebe und die Kupplung sind fest bis 280NM laut Spec....

      VG
      Ingo

      Lieber ne Schwester im Puff als nen Bruder beim BVB

    • Eisbaer1 schrieb:

      Sag mal, stellt Ihr die Autos vorher nachher auf die Rolle, macht Ihr noch eine Testfahrt mit Notebook oder wird "nur" aufgespielt. Muss man dazu bei Euch einen Termin machen, etc. Wie lange dauert der Spaß. Auto dalassen oder Morgens kommen Abends fahren....
      ZITAT von der Webseite des Anbieters:

      Für die Änderung am Steuergerät wird es an unseren Software-Spezialisten geschickt. Dies kann 1-2 Wochen in Anspruch nehmen.


      Somit keine Erstmessung und keine Ergebnismessung; nichts.

      Im Vergleich dazu was auch allgemeines:
      Ich habe ein paar mal gesehen wie Motorräder "gerexxert" werden.
      Jegliches pauschale Aufspielen eines allgemeinen Programmes war immer .... "nichts optimales".
      Jedes Motorrad musste individuell gerexxert werden, dann ergab das ganze einen Sinn und man erfreut sich an wenigen Nm / PS die man ggf. mehr hatte. Aber meistens ging es erstmal nur um einen optimalen Motorenlauf, abgestimmt auf die verbaute Hardware und die Mehrleistung ergab sich dann (mehr o. weniger) als Nebenprodukt.

      Ca. 33 Prozent Mehrleistung soll bei diesem Ottomotor (90PS) ohne Hardwareänderung machbar sein??

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von CASMY ()

    • Was ist rexxern?

      33% Leistungssteigerung ist locker machbar. Du darfst es nicht mit einem Sauger vergleichen. Bei Turbomotoren sind deutlich größere Leistungssteigerungen möglich ohne in die Hardware einzugreifen.
      Eine individuelle Anpassung an den jeweiligen Motor ist m. E. nur sinnvoll, wenn es an die Leistungsgrenzen gehen soll. Ab Werk wird auch nur einheitliche Motorsoftware aufgespielt. Ebenso ist die Hardware Massenware. Alles andere wäre preislich nicht drin.

      Bei mir war das Steuergerät in 3 Tagen wieder zurück.

      Grüßle grundi

      [Blockierte Grafik: http://www.daiffy.de/bilder/grundi.gif]

      42 coupé passion
      sheer luck green
      90 PS twinamic

    • vindieselmuc schrieb:

      Das Getriebe und die Kupplung sind fest bis 280NM laut Spec....
      Wer oder was soll Spec... sein?
      Ich weiß leider nicht mehr, wer es mir kürzlich sagte, aber angeblich hat der Brabus nicht mehr Leistung, weil Getriebe und Kupplung damit an ihren Grenzen sind. Hat jemand darüber fundierte Informationen?

      Grüßle grundi

      [Blockierte Grafik: http://www.daiffy.de/bilder/grundi.gif]

      42 coupé passion
      sheer luck green
      90 PS twinamic

    • Also, ich kenne das ja so:

      1. Der Tuner spielt eine Map auf, die er gut findet und die zur Order des Kunden passt und den Motor nicht zerstört, sprich ist abgestimmt auf die Hardware
      2. Der Tuner nimmt den Wagen, misst insb. bei einem zwangsbeatmeten Wagen auf einer Probefahrt sowas wie z.B. die Abgastemperatur, etc. im Krümmer, etc. um sicherzustellen, dass der Wagen nicht zu mager oder fett oder sonstwas ist, damit der Motor nicht gleich platzt.
      3. Dann wird vielleicht noch leicht nachgeschärft und der Tuner ist glücklich.
      4. Ggf. dann auch iterativ, je nachdem.

      So war es jedenfalls beim EVO und anschließend hatte der Wagen 400 PS bei 102 Oktan. Da die wenigstens Autos über einen Oktansensor verfügen hatte ich allerdings mehrere Maps und einen Mapswitch, insofern konnte ich auch 95 OKtan tanken oder E85 oder was auch immer und trotzdem Volllast über die AUtobahn knallen.

      Eigentlich gehört ja dieser Thread dem Händler, insofern eignet er sich vielleicht nicht zum diskutieren.

    • So ähnlich hat sich das damals mit meinem Seat Leon ABT IS verhalten. In der Regel wird bei ABT jedoch das komplette Steuergerät getauscht, auf dem dann bereits die passende Software vorhanden ist. Das handhabt jeder Tuner halt eben anders. Optimal ist natürlich, wenn der Tuner über einen Leistungsprüfstand verfügt und der Kunde der Leistungsprüfung beiwohnen kann. Maha in Haldenwang im schönen Allgäu ist ein guter Kunde von mir und dort ist man Spezialist für Leistungsprüfstände.

      Smarte Grüße

      Klaus...

      Smart EQ Cabrio - und aus Gaspedal wird Spaßpedal... :smart_connec2t: ... außer dem Androidradio alles Serienzustand. :thumbsup:

    • Servus Grundi :P
      Sorry nicht jeder ist Techniker - Spec = Kurzform für Spezifikation.
      Die Twinamatic im Brabus ist (hardware)technisch identisch mit der DCT im Twingo GT. (bis auf die veränderten/schnelleren Schaltzeiten)
      Das verbaute Getriebe ist von Getrag und heißt 6DCT250

      Hier mal die technischen Daten dafür

      Hauptmerkmale
      Maximales Drehmoment (in Nm)
      280
      Gewicht (in kg)
      75
      Installationslänge (in mm)
      350 - 400
      Eingangswelle - Differential (in mm)
      183 - 197
      Übersetzungsspreizung
      5,6 - 7,2

      Daher ist das Getriebe im Smart Brabus nicht die Archillesferse für Leistungssteigerungen.
      Die sehe ich eher im Bereich des Turbos und des Kurbeltriebs. Ich bin noch nicht weit genug gekommen, um heraus zu finden wo die Stopfgrenze des Turboladers im Brabus ist.
      Zum Vergleich meine Erfahrungen bei BMW mit dem N54 Twinturbo. Die Stopfgrenze lag dort bei 300.000U/min, was in etwa 1,1bar Ladedruck, respektive 2.1bar absolut (inkl. Umgebungsdruck) entspricht. Stopfgrenze bedeutet, dass das die maximale Umdrehung des Turbos für die maximale Förderleistung darstellt, ohne dass der Turbolader "überdreht" Wir haben dort unsere Motoren von 306PS/400NM in Serie auf standfeste 420PS/520NM gebracht. Mehr hat das 7 Gang DKG bei BMW als Dauerbelastung nicht vertragen und die Motoren kommen an die Klopfgrenze, was ein Verringern der Verdichtung nach sich gezogen hätte. Wir haben nachgewiesene Langläufer nach Tuning von weit über 200.000km im Forum, wobei die Fahrzeuge fast ausschließlich auf Langstrecke und Touren bewegt wurden und so gut wie keine Kurzstrecken kannten.
      Wenn man jetzt die Daten des Turbos im Brabus herausfinden könnte, wäre das dann der theroretisch höchste Ladedruck, den man fahren könnte.
      Schritt 2 wäre dann festzustellen, ob Kolben, Pleuel und Kurbeltrieb im Ganzen die Leistung aushalten. Mit zunehmendem Ladedruck steigen in der Regel exponentiell auch die Verbrennungsdrücke UND vor allem die Abgastemperatur. Bei nem Heckmotor und kurzen Abgaswegen halte ich das für das größte Risiko sich die Lamdasonde und den Kat in schöner Regelmäßigkeit zu verbrennen.

      EDIT: Ich habe mittlerweile einige Daten aus dem Vorgänger gefunden:
      Einspritzdüsen Smart Brabus 451
      74 KW - Ladedruck 1,4 Bar, Benzindruck 3,8 Bar, Einspritzdüsen 178 cm³/min

      Lieber ne Schwester im Puff als nen Bruder beim BVB

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vindieselmuc ()

    • Eisbaer1 schrieb:


      Da die wenigstens Autos über einen Oktansensor verfügen hatte ich allerdings mehrere Maps und einen Mapswitch, insofern konnte ich auch 95 OKtan tanken oder E85 oder was auch immer und trotzdem Volllast über die AUtobahn knallen.
      In der Regel haben moderne Motoren einen Klopfsensor, der je nach Oktanzahl den Zündzeitpunkt regel und die Leistung wenn nötig reduziert. Die Angabe von 109PS im Brabus sind unter Garantie auch nur in Verbindung mit mind. 98ROZ zu erzielen, weil der Sprit vorgegeben ist.

      Lieber ne Schwester im Puff als nen Bruder beim BVB