Dichtungen und Verdeck pflegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dichtungen und Verdeck pflegen

      Hallo
      Wie pflegt Ihr das Verdeck und die Dichtungen?
      Ist mein erstes Cabrio.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bluemonkey ()

    • Heutzutage muss da nix mehr imprägniert werden. Früher waren die Verdecke, wie beim Zelt, lediglich aus Stoff. Da war eine Imprägnierung notwendig. Die heutigen Cabriodächer haben eine Gummischicht, auf die eine Stoffschicht auflaminiert wird. Da hält auch ohne Imprägnierung alles dicht.
      Es gibt spezielle Pflegemittel, mit denen das Material länger frisch aussieht und das Gummi geschmeidiger bleibt, ähnlich wie bei Gummidichtungen. Damit kann man ab und zu mal das Dach einsprühen.
      Ansonsten ist das Dach sehr widerstandsfähig. Waschstraße, Hochdruckreiniger und milde Reiniger sind kein Problem. Bei hartnäckigem Schmutz kann mann auch mal mit einer Wurzelbürste ran. Mit dem Hochdruckreiniger sollte man an den Kanten vorsichtig sein, es sei denn, es ist ohnehin eine Innenreinigung fällig.

      Grüßle grundi

      [IMG:http://www.daiffy.de/bilder/grundi.gif]

      42 coupé passion
      sheer luck green
      90 PS twinamic

    • grundi schrieb:

      Heutzutage muss da nix mehr imprägniert werden. Früher waren die Verdecke, wie beim Zelt, lediglich aus Stoff. Da war eine Imprägnierung notwendig. Die heutigen Cabriodächer haben eine Gummischicht, auf die eine Stoffschicht auflaminiert wird. Da hält auch ohne Imprägnierung alles dicht.
      Es gibt spezielle Pflegemittel, mit denen das Material länger frisch aussieht und das Gummi geschmeidiger bleibt, ähnlich wie bei Gummidichtungen. Damit kann man ab und zu mal das Dach einsprühen.
      Ansonsten ist das Dach sehr widerstandsfähig. Waschstraße, Hochdruckreiniger und milde Reiniger sind kein Problem. Bei hartnäckigem Schmutz kann mann auch mal mit einer Wurzelbürste ran. Mit dem Hochdruckreiniger sollte man an den Kanten vorsichtig sein, es sei denn, es ist ohnehin eine Innenreinigung fällig.
      Danke für die umfangreiche Information.
      :):)
    • @grundi hat schon alles zum Thema Dachpflege gesagt.

      Ich kann das uneingeschränkt bestätigen.

      Die "Dachreiniger" oder "Farbauffrischer" habe ich in 2 oder 3 mal benutzt - in der gesamten Nutzungsdauer...

      Unsere ersten beiden Cabrios waren übrigens Laternenparker. Der 451 hat 250.000 km im Freien gestanden und die letzten 100.000 unterm Carport.
      Wir gehören nicht zur Streichel- oder Pflegefraktion - unser Auto muss fahren fahren fahren und nicht in der Sonne glänzen.

      Das soll jetzt nicht abwertend gegenüber der Pflege- und/oder Streichelfraktion sein - ich liebe glänzende Fahrzeuge die auch auf den zweiten und dritten Blick supersauber sind - nur "unsere" werden es nie sein - diese Zeit nehmen wir uns nicht.

      PoWder
      :powder:
    • Na ja; die heutigen Stoffmützen sind sehr widerstandsfähig. Das stimmt. Dennoch würde ich sie regelmäßig (alle 3-4 Monate) imprägnieren.
      Warum?
      Der Unterschied in den Trocknungseigenschaften (imprägniert / nicht imprägniert) ist enorm. Man kann ein gut imprägniertes Dach z.B. nach der Wäsche mit einem "Trockentuch" genau wie das Blech abwischen und es ist sofort trocken. Auch Vogelkot geht wesentlich einfacher runter bzw. zieht nicht ein, wenn man nicht sofort behandelt. Wichtig ist aber eben vor allem die schnelle Trocknung bei guter Imprägnierung.
      Im Alltagsbetrieb bedeutet das aber z.B. auch, dass man das Dach nach einer Regenfahrt durch Fahrtwind ruck-zuck wieder trocken hat und das Auto dann auch mit versenktem Dach abgestellt werden kann, ohne Stockflecken zu bekommen. Die gibt es auf jedem Textildach, auch bei Weltraumtextilien ;) , wenn das Dach nicht 100% trocknen konnte.

      Als Pflegemittel kann ich inzwischen sehr zu "schwammbasierenden Einreibmitteln" raten. Und von Sprüh-Chemikalien abraten. Die sind zwar oft auch gut, aber man sollte vorher alles abkleben, was nicht Stoff ist. Das Zeug ist oft nur sehr schwer wieder vom Blech zu entfernen. Dazu sehr teuer. Es geht sehr viel daneben, wenn man nicht in einer Halle oder bei totaler Windstille arbeitet.

      Nach diversen Tests kann ich den BMW-Verdeckimprägnierer sehr empfehlen. Nur bitte deutlich sparsamer anrühren als auf der Verpackung angebeben. Schon nach der ersten Bearbeitung ist das Dach so dicht, dass es nahezu keine Flüssigkeit mehr aufnimmt. Man kommt mit einer Verpackungseinheit daher locker 2 Jahre aus. Für ein Smart-Dach dürften 250ml Mischung locker ausreichen.

    • Ja habe ich.
      Das auffrischen der Kunststoffe, natürlich außen, sieht gut aus und hält länger sogar nach mehreren Autowäschen. Einen Nachteil hat es aber. Nach dem auftragen bleibt es etwas länger feucht bis leicht klebrig so dass sich viele Pollen festgeklebt hatten. Mußte mit nen Lappen am nächsten Tag nochmal drüber.