Angepinnt Umfrage: Eure Alternative zum Smart 453 beim Neuwagenkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Torro schrieb:

      gelegentlich (alle paar Wochen prüfen und die Ladung bei ca. 65-75 Prozent (siehe auch Angaben des Herstellers) Füllstand halten. Ist also eigentlich nicht allzu schwer.. ;) LG
      Dann lies mal Beitrag #219.
      ""

      Viele Grüße
      Dietmar

      :dko:

      smart Cabrio, 71 PS, Bj. 2016, Twinamic

      SAVE WATER - DRINK BEER

      smarte Bilder bei Flickr

    • Zukünftig sicher......wenn jeder das weis und die Firmen uns nicht mehr erzählen, dass sich das nicht anders verhält, wie bei den Verbrennern. Die wollen ja nur ihre Werkstätten füllen/beschäftigen.

      Oder bringst Du dein Smartphone auch regelmäßig zur Wartung?

      Gruß
      Harald

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KeHa ()

    • Neu

      KeHa schrieb:




      Außerdem, warum muss man denn zuhause laden? Habt Ihr jetzt auch Benzin Zuhause und tankt daheim? Deswegen sollte es und wird es sicher auch, Stromtankstellen geben mit Schnellladern und auch sicher Ladestationen an allen öffentlichen Parkplätzen, bzw. ganz sicher bald auf jedem Firmenparkplatz, sodass man sein Wagen während der Arbeitszeit laden kann.
      selten so ein schwaches Argument gelesen. Benzin daheim? Warum? 2 min an der Zapfsäule und die Karre fährt die nächsten 400 bis 500 km.
      2 min an der Ladestation und was dann? ADAC anrufen?
      Die Stromautos sind dafür konzipiert, generell daheim geladen zu werden, alle anderen Stromtankstellen sind zur Ladungserhaltung gedacht bzw zur reichweitenmaximierung. Dass man sein Auto vollständig an "fremdladern" auflädt, ist eher die Ausnahme.
    • Neu

      Mad schrieb:

      Auswärts laden ist halt einfach billiger.
      Ernsthaft, was zahlst du denn auswärts?
      Gruß André
      ----------------
      für die Pflicht ^^ : 42ED Cp '18, schwarz, rot, Passion schwarz / S205 C200d ´18
      ----------------
      für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E KAT ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 :/
      ----------------
      mein Blog
    • Neu

      und wo rechnet sich dann ein elektro zum Diesel? An der Steuer sicherlich nicht, das Argument zählt nur bei wenigfahrer und das selbst wegen dem höheren Anschaffungspreis selten.
      Ein nicht Zukunftsreifes Konzept wird für viel Geld unter die Konsumenten gebracht um nach 10 Jahren zu sagen: dat war nix.

    • Neu

      Frag doch mal die GRÜNEN, die können dir das bestimmt erklären. Du darfst aber auch die Wartung bei einem Verbrenner nicht aus den Augen lassen.
      Mein E Smart hat einen KM Preis von 4,52€ auf 8200km (inkl. Wartung) unser C200d von 6,51€ auf 9200km. Vorgänger 200d mit 6,44€ auf 14000km, beide ohne Wartung da JW!

      Gruß André
      ----------------
      für die Pflicht ^^ : 42ED Cp '18, schwarz, rot, Passion schwarz / S205 C200d ´18
      ----------------
      für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E KAT ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 :/
      ----------------
      mein Blog
    • Neu

      Max_Power schrieb:

      und wo rechnet sich dann ein elektro zum Diesel? An der Steuer sicherlich nicht, das Argument zählt nur bei wenigfahrer und das selbst wegen dem höheren Anschaffungspreis selten.
      Ein nicht Zukunftsreifes Konzept wird für viel Geld unter die Konsumenten gebracht um nach 10 Jahren zu sagen: dat war nix.
      Wie kommst Du auf den schmalen Pfad dass sich mein Smart rechnen muss?

      Und gegen was überhaupt?

      Ich habe den Smart aus Komfortgründen gekauft: Ruckfreier, geräuschloser Antrieb, keine Warm- und Kaltlaufphasen mehr zu beachten, ohne Ende Kurzstrecke mit fahren ohne dass was kaputt geht.