Radwechsel nur noch beim Freundlichen?

  • Zitat

    Wenn Sie einen Wagenheber zum Radwechsel verwenden, können Schäden am Fahrzeug entstehen.

    Keinen Wagenheber zum Radwechsel verwenden.

    Um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden, muss der Radwechsel immer in einer qualifizierten Fachwerkstatt durchgeführt werden. Dies gilt insbesondere für den Wechsel von Sommer- auf Winterräder und umgekehrt.

    So steht es in der Online Version der Bedienungsanleitung smart EQ forfour ab 08/2020

    Haben die jetzt komplett einen an der Waffel? :cursing:<X


    Ich hole meinen morgen im KC in Rastatt ab und wollte mal schauen wo ich den Wagenheber ansetzen muss wegen den Winterreifen.

    Ist das Thema hier schon bekannt?

    Grüße

    ""
  • Der EQ hat an den Schwellern die gleichen "Hinweise" (Einbuchtungen) wo man ein Stück weiter innen an den verstärkten Falzen den Heber ansetzen muss wie die Benziner. Das mit der Fachwerkstatt schreibt Smart nur deshalb, weil man immer mit Spezialisten rechnen muss, die den Wagen vielleicht mittig unterm Akku mit dem Hubwagen anheben wollen. Die Dummheit der Menschen ist unendlich... mein EQ Cabrio hat jedenfalls zum Räderwechsel immer nur mich gesehen und nie die Fachwerkstatt.

  • Eindeutig erkennbar durch verstärktes Blech. Und die Vertiefungen außen am Schweller hat schon so mancher als Unfallschaden gedeutet. Ebenso nicht übersehbar, selbst aus ein paar Metern Entfernung, sofern der Wagen nicht völlig verschmutzt ist.

  • Und man sollte einen Wagenheber mit Nut-Aufsatz benutzen, damit die Falz nicht wegklappt.

    Gab schon Fälle, da haben sich welche den Schweller fein zerdrückt, besonders wenn man das Auto hinten anhebt und höher als nötig hebt.

    Smart 453 prime 0,9l Twinamic, Smart 450 Benzin truestyle (Rennkugel modifiziert) plus eine wechselnde Anzahl an Smart 450ern und ein übergewichtiger Engländer... :D

  • Ich lasse den Räderwechsel nur beim Reifendienst machen. Nicht nur wegen der Wagenheberansetzpunkte, sondern vor allem wegen der Anzugsmomente der Radschrauben, da ich keinen Drehmomentschlüssel habe.

    Viele Grüße
    Dietmar



    :dko:


    Smart 453, Cabrio, weiß mit 71 PS u. Twinamic, Bj. 2016

  • Ist doch ganz einfach:

    Das Zauberwort heißt "Produkthaftung". Um an E-Fahrzeugen zu arbeiten (das gilt auch für den Radwechsel) braucht man eine elektrische Unterweisung. Hierbei geht es im Wesentlichen um das Kennen der Gefahrenpunkte im Umgang mit einem E-Fahrzeug.

    Daher auch der Hinweis in der Bedienungsanleitung auf die Fachwerkstatt. Wenn dann doch jemand selbst Hand anlegt, ist zumindest der Hersteller abgesichert und aus der Haftung raus. :saint:

    Thomas
    :blackred::thumbsup:
    42 Coupe prime 66kw twinamic


    Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. :thumbup:

  • Das mag ja sein, in den Handbüchern zu den EQ/ED Modellen vor dem letzten Facelift steht aber noch genau beschrieben wie und wo der Wagenheber angesetzt werden soll.

    Wenn es um Produkthaftung geht dann dürften einigen Zeitgenossen erst gar kein Auto verkauft werden:S

    Schöne Grüße aus dem Siegerland
    Dirk

    Smart EQ Cabrio seit Mai 2020
    Sauber unterwegs mit Greenpeace Energy

  • Ich lasse den Räderwechsel nur beim Reifendienst machen. Nicht nur wegen der Wagenheberansetzpunkte, sondern vor allem wegen der Anzugsmomente der Radschrauben, da ich keinen Drehmomentschlüssel habe.

    Naja, ein Drehmomentschlüssel ist ja jetzt keine Wertanlage. Ich habe heute einen neuen Proxxon erhalten, 40-200Nm. Knapp 90 Taler.

    Ich habe auch den kleinen von 6-30Nm der gleichen Firma.

    Das reicht für den Hobbyschrauber völlig aus.

    Von den 20 Taler-Dingern rate ich ab.

    Smart 453 prime 0,9l Twinamic, Smart 450 Benzin truestyle (Rennkugel modifiziert) plus eine wechselnde Anzahl an Smart 450ern und ein übergewichtiger Engländer... :D