Ladekarte vom ADAC

  • Der ADAC bietet seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit ENBW eine Ladekarte ohne Grundgebühr zu sehr akzeptablen Preisen an.
    Und 250.000 Ladepunkte in D, A CH und 6 weiteren Europäischen Ländern sollten auch bei 140 Km Reichweite ausreichen, oder?
    https://www.adac.de/services/e-angebote/adac-e-charge/

    :)

    Smart fahren ist ein Lebensgefühl.
    Smart seit 2004, erst 452 (2x) dann zusätzlich ein 2004er CDI Cabrio, seit 2015 abstinent, jetzt 453 EQ für den Spaß

  • Ich nutzt mittlerweile praktisch ausschließlich die EnBW-Karte. Ja, das reicht dicke. :)

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

  • Ich nutzt mittlerweile praktisch ausschließlich die EnBW-Karte. Ja, das reicht dicke. :)

    Ich werd's dann feststellen.
    Zuhause lade ich eigenen Strom vom Dach, mal sehen wie das funktioniert wenn's Auto da ist.
    :)

    Smart fahren ist ein Lebensgefühl.
    Smart seit 2004, erst 452 (2x) dann zusätzlich ein 2004er CDI Cabrio, seit 2015 abstinent, jetzt 453 EQ für den Spaß

  • Für Unterwegs nutze ich die Karte ebenfalls.


    Teilweise lohnt es sich auch für seinen Wohnort die Örtlichen Netzbetreiber zu prüfen, dort sind manchmal auch "gute" Preise zu bekommen. Ich bin gerade am umziehen und habe vor der Haustür eine AC Säule mit 35cent die kWh. Mit den neuen Stromtarifen kommt man da nicht mehr ansatzsweise ran.

    -Smart EQ 08/2018 Prime 22kW Bordlader - 50.500KM

    -Smart 451 MHD 06/2012 - 80.000KM

  • Mit der ADAC- Karte zahl ich 42 Cent je KW, für unterwegs durchaus akzeptabel.
    Zuhause werd ich nix zahlen, PV sei dank.
    8)

    Smart fahren ist ein Lebensgefühl.
    Smart seit 2004, erst 452 (2x) dann zusätzlich ein 2004er CDI Cabrio, seit 2015 abstinent, jetzt 453 EQ für den Spaß