Beiträge von Blackred

    Der Fragesteller hat ja im Anfangsthread die Reifenfreigabe von Mercedes Benz verlinkt. Dort steht bei 16- und 17-Zöllern nur : "Nur zulässig mit Sportpaket/Brabus Sportpaket". Angaben wie in einem Gutachten von Zubehör-Felgen ( Radabdeckung, Radhäuser nacharbeiten, nur orig.Fahrwerk, ggf Tachoangleichung, keine AHK etc.) fehlen aber. Daher der Tipp mit dem TÜV, denn der kann ja eine gesonderte Eintragung auch ohne Gutachten im eigenem Ermessen durchführen. Die Räder aber zu kaufen und anschließend auf Ablehnung zu stoßen ist natürlich nicht optimal. Aber ganz ehrlich: Original Räder kann er vermutlich einfach montieren, der Unterschied ob der Smart Sport-Paket hat oder nicht muß erst einmal jemandem auffallen. Dies soll aber bitte nicht als Anstiftung zu illegalem Gebrauch gewertet werden.

    Ich würde dazu einfach vorher mal mit dem TÜV sprechen. Vermutlich geht es bei den original "benötigten" Paketen (Sport-/Urban-Style) nur um die kleinen Radabdeckungen am hinteren Stoßfänger.
    Vielleicht kann man die nachrüsten, dann sollte einer Zulassung nichts im Wege stehen. Falls es die bei smart nur mit neuem Stoßfänger gibt: Audi hat so etwas zur Montage mit Klebeband für den Audi A3 am Kotflügel vorne oder am Q5 am Stoßfänger hinten. (müsste allerdings sicherlich zugeschnitten + angepasst werden. Ob das wirklich geht müsste man probieren - ich weiß es nicht)
    Auch der Zubehör-Handel könnte hier vielleicht helfen.


    IMG_0110a.jpg

    Gratulation, ihr habt ein schickes Wägelchen bestellt. Aber bitte das Nummernschild mit der HU-Plakette hinten montieren. (Nicht wie auf dem Bild - vorne) :D
    Ein prime hat was!

    Naja, täglich etwa 1,5 Stunden an ca. 230 Arbeitstagen, davon etwa 10 min Vollgas an etwa (was weiß ich ?) 20 Tagen. Summa summarum 20 tkm/Jahr, davon etwa von O bis O mit WR. Fazit Keine Ahnung was das wirklich ausmacht... :D

    Das kommt immer auf den Wohnort an. In einem Wohngebiet mit weit verteilten Einfamilienhäusern ist die Trefferquote sicher geringer, als in einer Häuserschlucht, wo gefühlt 100 Ballerwütige auf den besagten 1200 qm alkoholisiert sich gegenseitig anspornen die Sicherheitsregeln zu verwerfen. Von Rücksichtnahme auf fremdes Eigentum möchte ich noch gar nicht sprechen.


    Ich wünsche allen einen brandschadenfreien Jahreswechsel.

    Dank euch Allen für das Mitgefühl und eure Antworten. Jetzt weiß ich wenigstens, daß ich mir ernsthaft Sorgen machen darf. :S Der Tipp von Gabor ist schon mal nicht schlecht. Eine Plane drüber und mit einem Eimer Wasser neben dem Auto stehen ist schon mal eine Option. Aber auch der Tipp mit der Hotelgarage gefällt mir. Etwas Zeit bleibt ja noch. Ich hoffe mich für die richtige Lösung zu entscheiden.
    Vielen Dank Euch

    Nun muß ich euch mal fragen, wer hier schon Erfahrungen damit gemacht hat. Folgendes Problem: Meine Autos müssen seit jeher leider draussen parken. Feuerwerke basieren zu nicht unerheblichen Teilen aus verschiedenen Metallen und Metallverbindungen. Bisher hatte ich jedes Jahr Rückstände dieses "Abbrandmaterials" auf dem Lack. Mit schnellstmöglichem Waschen und wachsen blieben zumindest keine deutlichen Schäden auf dem Blech zurück.
    Jetzt ist aber der smart zum großen Teil aus Plastik zumindest aussenrum. Hattet ihr schon einmal größere Lack-/Kunststoffschäden durch Feuerwerksverschmutzung. Ich könnte mir vorstellen, daß sich die tollen Glitzer-und Lichteffekte in die Kunststoffoberfläche einbrennen und für dauerhafte Freude :cursing: sorgen. Momentan schwanke ich zwischen einer Nylon-Vollgarage (Plane) und einer mehrstündigen sinnlosen Autobahnspazierfahrt (da wird nämlich nicht gefeuerwerkt). Spaß beiseite hat jemand eine gute Idee, wie ich meinen Kleinen bestmöglich schützen kann. Ich will ihn auch nicht in einer kilometerweit entfernten öffentlichen Garage alleine lassen. Man weiß ja nie auf welche Gedanken angetrunkene, gelangweilte oder feierwütige Gehirne kommen. Ins Wohnzimmer krieg ich ihn auch nicht rein, das Treppenhaus ist zu eng :) .