Lack am Türrahmen kaputt durch Gurtzunge

    • Modellübergreifend

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lack am Türrahmen kaputt durch Gurtzunge

      Gestern Abend hat mein Beifahrer den Gurt nicht komplett einziehen lassen.
      Tür zugeknallt und die Gurtzunge hing noch im Türrahmen fest.

      Hat schön den Lack ruiniert bis auf das Metall und eine Delle ist auch drin.

      Dachte vielleicht kann ich die Stelle mit Silikonentfernen reinigen und dann 2-3 Schichten CA7L (Jet Black) Lack auftragen mit einem Lackstift.
      Würde das funktionieren oder muss ich da noch irgendwas beachten?

      Mir schwirrt die Stelle die ganze Zeit im Kopf herum. Will das Metall nicht sehen! :D

      Zweite Frage:
      Ich würde in Zukunft sowas gerne verhindern. Gibt es irgendetwas, dass man in den Türrahmen kleben kann z.B. eine Art dünner Schaumstoff?

      ""
      Dateien
      • IMG_3100 (1).JPG

        (319,45 kB, 68 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Innocent schrieb:

      Smart Repair eine Möglichkeit? Würde um 200 Euro kosten und man würde gar nichts mehr sehen, auch keine Delle.
      Hab ich auch daran gedacht aber 200€ hinblättern und das passiert irgendwann mal wieder ist mir das Risiko doch zu hoch.
      Vor allem weil der Gurt gerne mal hier und da hängen bleibt wenn man nicht aufpasst. In der Dunkelheit sieht man das dann auch nicht wirklich.
    • Wenn du nur den Lack ausbesserst, ist das erstens unschön und zweitens beginnt es früher oder später zu rosten. Silikonentferner und Lackstift ist zwar richtig, es fehlt aber die Rostschutzgrundierung (Füller) . Ich würde mich auch ärgern,aber laß es gescheit richten und lackieren. Wenn der Gurt schlecht aufrollt, hilft manchmal eine Reinigung mit milder Seifenlauge. Ansonsten hilft nur aufpassen und die Beifahrer darauf hinweisen.
      Edit Vielleicht hat dein Beifahrer eine Haftpflichtversicherung?

      Thomas
      :blackred::thumbsup:
      42 Coupe prime 66kw twinamic

      Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. :thumbup:
    • Ich stimme @Blackred zu. Richtig machen lassen und den Gurt reinigen.

      Die Frage nach der Haftpflichtversicherung brauchst Du nicht beantworten.
      Die Benutzung eines Kraftfahrzeuges geht zu Lasten der Versicherung des Kraftfahrzeuges - auch wenn es ein Mitfahrer war.
      In einer Privathaftpflichtversicherung gibt es zusätzlich im Regelfall eine sogannte "Benzinklausel" die Schäden bei der Benutzung eines Kraftfahrzeuges ausschließt.

      Hier hilft nur die Mitfahrer besser auszusuchen.

      PoWder

    • PoWder schrieb:

      Hier hilft nur die Mitfahrer besser auszusuchen.
      Ja, nächstes mal kann sie selbst fahren oder laufen. Vor allem zweimal die Tür zugeknallt wie eine Verrückte. Deswegen ist das auch der Lack runter bis auf das Metall.

      Haftpflicht und sowas kommt erstmal nicht in Frage.

      Es ist ja eine relativ kleine Fläche. Da kann man doch sicherlich etwas Grundierung auftragen und dann Lack und Klarlack drüber.
      Ich sehe die Stelle ja eh nicht als Fahrer. Ist nur für das Gewissen und damit das einem nicht so ins Gesicht springt.

      Gurt reinigen ist eine Idee. Werde ich morgen mal probieren.
    • @PoWder Das wusste ich nicht. Man lernt nie aus. Ich war der Meinung die PHV springt für alle berechtigten Schäden ein,die man einem Fremden zufügt. Eine Anfrage mit ehrlichen Angaben hätte man aber sicher machen können ohne gleich in die " Betrügerdatei" aufgenommen zu werden? :)
      Thomas
      :blackred::thumbsup:
      42 Coupe prime 66kw twinamic

      Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. :thumbup:
    • Ich fahre mal morgen zum Lackierer und erkundige mich mal was die für das Reparieren haben wollen.

      Der Gurt rollt eigentlich vernünftig auf, dass Teil hat sich aber wohl ungünstig zwischen Türdichtung und Türrahmen verfangen.
      Das kräftige Zuknallen der Tür hat dem ganzen dann den Rest gegeben.

      Ich finde das von Smart sowieso einfach ein UNDING so eine billige Konstruktion zu verkaufen ohne jegliche Führung an dem Sitz.
      Überlege auch ob ich diese Gurtführungen kaufen soll, die die alten Smarts haben. Dann hätte ich wohl dieses Problem nicht mehr.

    • wjavixxassuj schrieb:

      Ich würde in Zukunft sowas gerne verhindern. Gibt es irgendetwas, dass man in den Türrahmen kleben kann z.B. eine Art dünner Schaumstoff?
      ...verhindern lässt sich das nur, wenn Du Dir den Gurt vor dem Schließen der Tür anreichen lässt. Das funktioniert aber auch nur, wenn Du noch im Fahrzeug sitzt.

      Ein bekleben der Fläche mit Schaumstoff dürfte auch nichts bringen, bestenfalls den Schaden optisch kaschieren.

      Ich weiß nicht wie weit Du gehen möchtest, aber mMn. hilft da nur das Aufbringen eines Passbleches aus Edelstahl. Dazu müsste die maximal mögliche Dicke ermittelt werden. Es sollte stabil genug sein um die Zelle zu schützen und um mögliche Spuren herauspolieren zu können.

      Da drängt sich eine andere Frage auf; wie schaut denn die Tür aus?

      ¯\_(ツ)_/¯

      ...ich putze hier nur!

    • cohabit schrieb:

      Da drängt sich eine andere Frage auf; wie schaut denn die Tür aus?
      Die Türverkleidung hat es glücklicherweise noch überlegt, wobei ich da auch Schäden erwartet hätte. Da ist aber kein Kratzer.
      Der Türrahmen war wohl das schwächste Glied an der Stelle.

      Ich schiebe meinen Gurt immer mit der Hand nach hinten, sodass es zum Boden hin gerade abfällt.
      Wie gesagt ich hab keine Ahnung wie sie das geschafft hat. Denke es wäre nicht so schlimm gewesen, wenn sie die Tür nicht mit voller Wucht zugeknallt hätte ZWEIMAL! (Frauen halt).