Welche Bremsscheiben und Bremsbeläge?

  • Das ist auch so ne Glaubensfrage, was man denn an Bremsenteile schmieren kann/sollte.

    ......

    Ist es in dem Sinne nicht mehr. Wird / kann einem auch jeder Fachmann erklären weswegen heutzutage keine Kupferpaste mehr an den Bremsen Verwendung findet.

  • Keramikpaste :thumbup:

    Gruß André
    ----------------
    für die Pflicht ^^ : 42EQ Cp '12/20, schwarz, Pulse + Exclusive / S205 C200d ´20
    ----------------
    für die Kür :D : Chevy Special de Luxe 4-Door Sport Sedan ´40 / Buick Century 4 Door Hardtop Sedan ´58 / Mercedes W123 280E ´77 / Mercedes C124 230CE ´89 ;( ----------------
    mein Blog

  • Bei Chris33 ist die Abnutzung auch ganz schön unterschiedlich.

    Hast du auch nen Vergleich für die Beläge pro Scheibe?

    Bei mir sind die Unterschiede rechtes Rad/linkes Rad zwar sehr gering, aber die Differenz zwischen äußerem und innerem Belag doch beträchtlich (60Tkm).

    Leider nicht nur die Bilder die ich hochgeladen habe. Meine Werkstatt meinte aber auch dass es überfällig war. Aber sah man ja auch..

    Smart44 - 52KW - Twinamic - Passion - Cool & Media - LED - Hazel

  • Bei mir sind es ATE Scheiben in Kombination mit ATE Ceramic Bremsbelägen geworden. Da ich den kleinen Motor habe waren keine belüfteten Bremsscheiben nötig und so beliefen sich die Gesamtkosten auf lediglich 66,79€ (Einbau habe ich selbst vorgenommen). :thumbsup:


    Kann die Beläge nur empfehlen, habe sichtbar weniger Bremsstaub und wenn welcher vorhanden ist, lässt er sich ohne Felgenreiniger mit einfachen Autoshampoo entfernen.

    Kein Quitschen oder Rubbeln und gefühlt verzögern sie besser als die werkseitigen Brembos.

  • Es sind hier ja einige Empfehlungen für die Ate Ceramic Beläge aufgelaufen.

    Eure Erfahrungen sind problemloses Zusammenwirken dieser Beläge mit den Brembo Scheiben bei gleichen Bremsleistungen, Geräuschen etc.

    Wie sieht es denn mit Haltbarkeit der Beläge und Scheiben aus?

    Die häufiger zitierte Eigenschaft, dass weniger Bremsstaub entsteht ist für mich jetzt nicht unbedingt ein Argument für die doppelten Kosten der Beläge. Da wäre eine höhere Laufleistung von Belägen UND Scheiben schon eher ein Anreiz.

    Hab den ersten Satz innenbelüftete Scheiben (Brembo?) mit Belägen (Ate) seit knappen 60Tkm drauf. Scheiben noch 20,5mm, Beläge innen 6,5mm, Beläge außen 3,8mm. Wird wohl noch knappe 10Tkm halten, dann sind beide Elemente (Scheibe und Belag) in etwa gleichzeitig am Ende.

    Mein Wunsch wäre ein Belag für die Brembos, der bei min. gleicher Bremsleistung/Geräusch länger hält ohne die Scheibe "aufzufressen". Wenn's dann noch weniger staubt, ist das natürlich ein netter Nebeneffekt.

  • Was ist denn nun die beste Kombi um die Bremse vorn zu erneuern?

    Gelocht, geschlitzt, Keramik, Zimmermann, ATE, was auch immer...

    Bitte mit Bezugsquelle!:)

    Kosten eher zweitrangig, Smart 453 90 PS, also innenbelüftet...

    Aber bremsen muss es! Sogar Frauchen ist von der "Performance" der Werksbremse nicht begeistert, und dass will was heissen.

    Smart 453 prime 0,9l Twinamic, Smart 450 Benzin truestyle (Rennkugel modifiziert) plus eine wechselnde Anzahl an Smart 450ern! :D

  • Also ich kann nur ATE Scheiben mit ATE Keramik Belägen Empfehlen.

    Bin sehr Zufrieden damit und fahre sie schon seit Jahren auf all meinen Autos…

    Aber dir wird Jeder was anderes Empfehlen nehme ich mal an, da ja kaum einer den Vergleich zwischen den verschiedenen Kombinationen der ganzen Hersteller die es so gibt hat….😉

    Wer später Bremst, ist länger schnell .. :raibru:

  • ...Sogar Frauchen ist von der "Performance" der Werksbremse nicht begeistert, und dass will was heissen....

    Das kann ich so nicht bestätigen - bin aber eher ein Bremsvermeider.

    Bei gelochten / geschlitzten Scheiben sehe ich keine nennenswerten Vorteile - das oft erwähnte bessere Ansprechverhalten bei Nässe ist eher was für's Papier als für's echte Leben.